Montag, 16. Juli 2018

33. Bekanntschaft mit der Hundewaschanlage

Hallo Menschen und Hunde

Eines Morgens im April hat Frauchen ihren schwarzen Kasten mit dem langen Rohr davor eingepackt und fröhlich zu uns gesagt:
"Mädels jetzt gehen wir zum Rhein und ich mache schöne Frühlingsfotos von euch, wie ihr im Löwenzahnfeld sitzt…"






Mittlerweile habe ich kapiert, dass der Frühling die Zeit ist, wenn die Bäume wieder grün werden, das Gras ganz lecker schmeckt und Frauchen zu uns sagt: "Mädels, hört mal mit dem Gras fressen auf, ihr seid doch keine Kühe!"



Mit Shawna durch die Löwenzahnwiese rennen ist richtig cool...




Gleich am Anfang unserer Gassirunde habe ich einen unwiderstehlichen Geruch in der Nase und gehe ihm nach… was ich dann finde riecht so unbeschreiblich lecker, dass ich nicht anders kann und mich darin wälzen muss...




Als mich danach Shawna sieht meint sie "Oh weia, du hast ich in einem K***haufen gewälzt, dass wird Ärger geben!!…"

Tatsächlich, als mich Frauchen daraufhin sieht ruft sie: "ABBY was hast du gemacht?! Pfuiii!!! DU STINKST!" Die ganze restliche Gassirunde schimpft sie vor sich hin, meint das Fotoshooting in der Löwenzahnwiese könne sie nun vergessen… dass sie mich duschen muss und dazu zur Hundewaschanlage fahren muss… und alles klingt total wütend! Ich kapiere es überhaupt nicht, dass Frauchen sich so aufregt, dabei habe ich mir solch einen schönen Duft zugelegt und kann nicht verstehen, dass er Frauchen nicht gefällt!… Habe ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass unser Frauchen eine richtige Spielverderberin sein kann???...


Shawna und ich lassen uns aber unseren Spass nicht nehmen und spielen miteinander wie immer mit viel Körperkontakt...


schliesslich hat Shawna auch was von meinem unwiderstehlichen Geruch an sich…  ;-)



Danach lege ich mich in die Löwenzahnwiese und Frauchen fotografiert mich und schimpft dabei, dass mein Halsband voll K***e sei und man das auf dem Foto sehen könne und sie das Foto nicht für ihren Kalender verwenden könne…



Ich kapiere nur Bahnhof und wieder einmal denke ich, dass sich die Menschen manchmal sehr merkwürdig benehmen!…


Die Heimfahrt mit dem Auto dauert irgendwie länger als sonst und als Frauchen uns schliesslich die Türen öffnet sind wir nicht Zuhause, sondern stehen vor einem kleinen Häuschen…


Wir müssen dann mit Frauchen zu diesem Häuschen gehen und Frauchen sagt dabei die ganze Zeit "Meine lieben Mädels, jetzt geht’s zur Hundewaschanlage… das ist überhaupt nicht schlimm und ihr seid so brave Mädels!...", innen steht ein komischer Metallkasten mit einer Metallwanne darin und es riecht alles andere als lecker…



Frauchen lockt dann Shawna mit Leckerlis in diese Wanne...


und dann wäscht Frauchen Shawna mit einer übel stinkenden Flüssigkeit aus dieser Flasche und sagt dabei auch noch "Brave Shawna, jetzt stinkts du nicht mehr, sondern duftest fein!"



Shawna sieht dabei alles andere als fröhlich aus, denn sie findet wie ich, dass Menschen und Hunde unterschiedlicher Meinung sind, wie ein leckerer Geruch riechen muss...


Dann bin ich an der Reihe… und es ist überhaupt nicht lustig, denn ich werde richtig nass!! Die ganze Zeit überlege ich mir, wie ich flüchten kann...




aber mein Halsband ist mit einer Leine an dem Metallkasten befestigt… es ist unmöglich zu entkommen!...

Das einzig Gute an der Waschanlage sind die Leckerlis, die wir nach dem Waschen bekommen!!! 

Und was soll ich euch erzählen: Hinterher war der ganze unwiderstehliche Geruch, den ich mir zugelegt hatte weg! Stattdessen roch ich ganz ähnlich, wie wenn die Menschen aus der Dusche kommen...

Also dieses Mal war Frauchen eine ganz schlimme Spielverderberin, denn manchmal haben die Menschen einfach keine Ahnung, was uns Hunden gefällt!

1'000 ärgerliche Wuffs
von eurer Abby  ;-)


Montag, 9. Juli 2018

32. Feuer im Haus

Hallo Menschen und Hunde

Da habe ich doch ganz vergessen euch etwas Wichtiges zu erzählen… das passierte nämlich fünf Tage vor meinem Geburtstag, am 8. März:

Der Tag fing ganz normal an… am Morgen waren wir mit Frauchen eine schöne Gassirunde gelaufen und hatten viel Spass am Rhein. Danach ist Frauchen in ihr Büro im Obergeschoss gegangen und wir haben beide ein Schläfchen im Wohnzimmer im mittleren Stock gemacht.
Nachdem die Menschen zu Mittag gegessen hatten (habe ich euch eigentlich schon mal erzählt, wie oft die Menschen am Tag essen…?) sind mein Herrchen Thomas und das junge Herrchen Tobias weggefahren. Wir waren wieder im Wohnzimmer und nach einer Weile haben wir uns gewundert, dass es nach Rauch riecht. Komisch, dachten wir, in dem grossen schwarzen Kasten mit der durchsichtigen Tür im Wohnzimmer brennt ja gar kein Feuer??!!


Nach einer Weile ist Frauchen in den mittleren Stock gekommen und hat die Tür zur Treppe, die in den unteren Stock führt, aufgemacht. Nach einem Schreckensschrei von Frauchen hörten wir, wie diese Tür zugeknallt wurde. Frauchen hat uns ganz hektisch gerufen und über die Terrasse in den Garten geschickt. Wir hörten dann wie Frauchen durch die Haustür das Haus verliess und sahen wie sie in den Garten kam und unten am Haus durch das Fenster hinein schaute. Danach hielt sie sich das kleine schwarze Kästchen (das sie ganz oft mit sich herumschleppt) ans Ohr und sagte ganz aufgeregt "Hier ist Erben… bei uns im Keller brennt es lichterloh, sie müssen schnell kommen!!" nachdem sie nochmal durch das Fenster in den Keller geschaut hatte, sprach sie wieder mit dem Kästchen am Ohr "Im Keller brennt ein richtiges Feuer und im Flur ist dicker Rauch… nein, da geh ich nicht rein! ich hab die Feuerwehr gerufen!" Wir beobachteten Frauchen genau und sahen, wie sie nochmal ins Haus ging, hörten Türen schlagen und sahen Frauchen aus dem Haus rennen, mit einer Jacke in der Hand. Dabei bemerkten wir, dass aus der Haustür ein starker Rauchgeruch kam...

Nach kurzer Zeit kam Herrchen angefahren, parkte das Auto in der Strasse gegenüber von unserem Haus und holte uns. Wir mussten im Auto warten, aber die Heckklappe hatte er offen gelassen, so dass wir die Strasse beobachten konnten.

Es dauerte nicht lange und wir sahen ein ganz grosses rotes Autos heranfahren und hörten gleichzeitig ein fürchterlich lautes Geheule, so dass uns echt die Ohren weh taten! Anschliessend rannten ganz viele Männer mit leuchtend roten Anzügen und weissen Helmen auf dem Kopf in der Strasse herum und dabei rollten sie aus dem roten grossen Auto dicke rote Schläuche und trugen sie durch den Garten zum Haus…







Frauchen und Herrchen setzten sich zu uns (vor unsere Hundeboxen auf den Rand) und warteten… dabei redeten sie miteinander und ihre Stimmen klangen angsterfüllt… sie sprachen dabei über das Feuer im Keller und ob es sich im ganzen Haus ausbreiten könnte und dass es entstanden sei durch Akkus, die das junge Herrchen Tobias zum Laden angestellt hatte. 
Zuerst kapierte ich nur Bahnhof, aber langsam wurde mir klar, dass das Feuer von selbst entstanden sein musste! Ich hatte mich nämlich schon gewundert, warum Frauchen im Keller ein Feuer angezündet hat und nicht in dem grossen Kasten mit der durchsichtigen Tür, der im Wohnzimmer steht. In diesem Kasten zündet Frauchen im Winter öfters Feuer an...
 

Die Warterei im Auto dauerte ewig und dabei waren Shawna und ich schon sooo hungrig!


Fällt euch bei dem Foto von unseren Hundeboxen eigentlich etwas auf…? 




Bei meiner Box (links) habe ich mehr Platz zum rausgucken… das habe ich selbst gemacht, indem ich ausdauernd dran gekaut habe, toll!... oder?
Herrchen war dann so lieb und hat die Kanten abgerundet… obwohl er eigentlich ziemlich sauer war, dass ich seine selbstgebaute Hundebox angefressen habe!

Seitdem bekomme ich immer ein Stück Ast, an dem ich kauen darf, damit ich die Tür in Ruhe lasse… Frauchen sagt dann immer "Abby in ihrer Holzwerkstatt!"…

Aber eigentlich ist das eine andere Geschichte… zurück zum "Feuer im Haus":

Endlich kam einer der Männer mit den roten Anzügen zu uns und redete mit Herrchen und Frauchen. Ich hörte, wie er sagte, dass sie das Feuer löschen konnten und es sich nicht im ganzen Haus ausgebreitet habe. Und dann sagte er zu Frauchen, dass sie es ganz richtig gemacht habe, dass sie nicht nachschauen gegangen sei, sondern stattdessen alle Türen zugemacht habe. Dadurch hätte sich das Feuer nicht weiter ausbreiten können.


Als wir dann endlich wieder ins Haus konnten roch es überall ganz fürchterlich nach Rauch. Herrchen und Frauchen hielten die Tür zum Keller geschlossen und wir durften nicht mehr in das Untergeschoss. Als einmal die Tür nach unten offen war, konnte ich sehen, dass dort alles rabenschwarz war. Der Boden, die Wände… wirklich alles!
 

Die nächsten Wochen war die ganze Familie damit beschäftigt, das Untergeschoss auszuräumen… im Garten vor dem unteren Eingang war eine riesengrosse Wanne aufgestellt, in die alles Verbrannte hineingeworfen wurde. Nach circa zwei Wochen kamen fremde Männer, die im Untergeschoss arbeiteten… und es fing an, nach Wasser und scharfem Waschmittel (statt nach Rauch) zu riechen. Die Familie hat ganz viele Sachen unten vor dem Haus mit dem gleichen scharfen Waschmittel abgewaschen…
Übrigens, wenn Frauchen dem Herrchen im Keller hilft geht sie am Nachmittag nicht mit uns spazieren und das finde ich echt doof!!! 


Jetzt könnte ich noch ganz viel erzählen, was sich seit dem Feuer im Keller alles zugetragen hat… aber ich finde das ziemlich langweilig!

Aber das ist lustig… schaut euch mal das Video an…



Manchmal klingelt es bei uns im Haus ohne Unterlass und hört erst auf, wenn Frauchen ein schwarzes Kästchen ans Ohr hält und anfängt zu sprechen. Wenn es lange dauert mit dem Klingeln fangen Shawna und ich immer an zu jaulen… dann schimpft Frauchen mit uns und sagt:  "Jetzt hört auf, euer Jaulen ist ja so laut wie die Sirene der Feuerwehr!" Jetzt kapiere ich endlich was sie damit meint… die Sirene der Feuerwehr war das laute Geheule, als das grosse rote Auto angefahren kam, als es bei uns im Haus brannte! Aber ich finde, die ist viel lauter und unser Jaulen klingt viel schöner!!!  


1'000 fröhliche Wuffs
von eurer Abby  ;-) 


Freitag, 29. Juni 2018

31. Mein erster Geburtstag

Hallo Menschen und Hunde

Am 13. März hatte ich Geburtstag und bin 1 Jahr alt geworden.

Von Frauchen habe ich ein schönes Geburtstagsgeschenk, ein Kuscheltier, bekommen, was sie mir gleich am Morgen nach dem Aufstehen geben wollte.
Aber stellt euch nur vor, sie hat Shawna geherzt und gratuliert und ihr das Kuscheltier gegeben…


Frauchen hat nämlich manchmal Schwierigkeiten mich und Shawna zu unterscheiden!

Ausserdem war es noch früh am Morgen und ich hörte einmal wie Frauchen sagte "Vor meiner Tasse Kaffee am Morgen bin ich noch nicht richtig wach und zu nichts zu gebrauchen…" Keine Ahnung warum Frauchen eine Tasse Kaffee am Morgen braucht… aber an meinem Geburtstag war sie tatsächlich noch nicht wach gewesen! Aber sie hat es ziemlich schnell gemerkt und mit Shawna das Spielzeug getauscht und mir gegeben…










Auf dem Sofa mit meinem Geburtstagsgeschenk...




Shawna möchte gerne mein neues Kuscheltier haben und bettelt...



ich gebe ausnahmsweise mal nach und wir tauschen die Kuscheltiere...





dann tauschen wir auch die Plätze... Shawna in meinem Bettchen, mit meinem Kuscheltier...



und ich in Shawnas Bettchen, mit Shawnas Kuscheltier...wobei ich Shawna, die gegenüber liegt, genau beobachte...




und mir überlege, ob ich Shawna mein Kuscheltier wieder abnehmen soll...



zur Feier des Tages gibt's mein Lieblingsfressen...





wir bekommen beide je einen grossen saftigen Fleisch-Knochen, den ich schon fast gefressen habe...




Shawna hat ihren Knochen schon gefressen und schaut mir mit gebührendem Abstand beim Fressen zu...

Am Nachmittag ist Frauchen mit uns auf den Chapf (der Weinberg in unserem Dorf) gelaufen...


Shawna und ich auf dem Chapf, im Hintergrund der Blick ins Rheintal...


Rennen zwischen den Weinreben ist total cool...


Shawna (links) und ich schauen wo Frauchen bleibt...

Von mir aus könnte jeden Tag Geburtstag sein... aber anscheinend ist der nur einmal im Jahr...


1'000 fröhliche Wuffs
von eurer Abby  :-)

 

Donnerstag, 14. Juni 2018

30. Warten auf den Frühling

Hallo Menschen und Hunde

Frauchen wartet immer noch sehnsuchtsvoll auf den Frühling. Mittlerweile habe ich kapiert, dass der Frühling kein Mann ist, der zu uns kommt und an der Tür klingelt!
Ich habe nämlich gehört, dass Frauchen mal gesagt hat, dass sie die kahlen Bäume und das graue Wetter im Winter satt habe und sie sich darauf freue, dass im Frühling die Farben zurückkehren in der Natur… das alles wieder grün wird, wenn die Bäume wieder Blätter bekommen und die Blumen blühen. Darauf freue sie sich am meisten.

Mir und Shawna ist es egal, ob es grau oder grün ist… wir haben immer unseren Spass!




Am alten Rhein... Shawna und mir ist es egal, ob die Bäume Blätter haben oder nicht...



ich kaue gerne an Stöckchen... das geht sowieso besser ohne Blätter...


Frauchen fotografiert uns total gerne an einem bestimmten Platz...



das ist sooo langweilig! 




schaut mal auf dem Video... im Kreis rennen... ich bin schneller, weil ich schneller bin! ;-)



nach dem Nachlaufspiel müssen wir auf Frauchens Lieblingsstein für's Foto posieren...


wir finden das doof und schauen, ob es was interessantes in der Nähe gibt...






dann habe ich einen tollen Stock gefunden.... Shawna will ihn auch gerne... aber ich lass nicht los und gebe nie auf!


am Rhein...



was gibt's da interessantes im Wasser?...


Frauchen ruft...


am Rhein gibt's auch tolle Stöcke...


aber wenn ihr denkt, dass ich (rechts) loslasse und Shawna ihn haben darf, habt ihr euch getäuscht!


1'000 fröhliche Wuffs
von eurer Abby  :-)


Donnerstag, 24. Mai 2018

29. Hurra, der Schnee ist wieder da!

Hallo Menschen und Hunde

Ende Februar gab es nochmal richtig Schnee. Das war Klasse… meine grosse Schwester Shawna und ich freuten uns riesig darüber! Nur Frauchen reagierte ganz komisch… sagte, sie hätte jetzt die Nase voll von Schnee und Kälte… und dass jetzt der Frühling kommen sollte und dabei seufzte sie immer ganz sehnsuchtsvoll. Ich hörte sie mehrfach zu anderen Menschen sagen, dass sie sich richtig auf den Frühling freue und es kaum erwarten könne, dass er komme.

Ich wurde neugierig und wenn es bei uns an der Tür klingelte rannte ich hin, in der Hoffnung, dass der Frühling vor der Tür stehe. Wenn sich Frauchen so auf ihn freut, dachte ich, müsste das ja ein besonderer Mann sein!

Shawna und ich hatten jedenfalls grossen Spass im Schnee…







das Rheinvorland in weiss... wir (Shawna links) posieren für's Foto... wie langweilig...


 ich renne viel lieber durch den Schnee...



Shawna wartet auf mich...




links unten auf der Sandbank im Rhein sind Möwen zu sehen...



Shawna schaut fragend "Komm lass uns die Vögel verjagen!"...


 "Warte auf  mich..."



"ich komme!"...



Nach dem Ausflug auf die Sandbank: "Frauchen, wir kommen ja, musst du uns immer beim Vögel jagen stören?"...



ich halte Ausschau nach weiteren Vögeln...



und habe was Interessantes erspäht...



die brave Shawna posiert für's Foto... während ich was besseres zu tun habe...

Tschüüüss, bis zum nächsten Mal... vielleicht habe ich dann den Mann namens "Frühling" kennen gelernt...

10'000 fröhliche Wuffs
von eurer Abby  :-)